rw+ gewinnen Wettbewerb für Umweltbundesamt in Berlin

Dahlemer Dreieck

Ulf Meyer
9. juni 2021
1. Preis: rw+ Architekten

In Berlin-Dahlem wird ein Neubau das Umweltbundesamt (UBA) ergänzen. Ende Mai zeichnete das Preisgericht das Berliner Büro rw+ Architekten mit dem 1. Preis aus. Zum Neubau des Labor- und Verwaltungsgebäudes kommt als zusätzliche Aufgabe die Sanierung des Altbaus von 1906.

Das Konzept von rw+ Architekten sieht ein Gebäude aus drei geschichteten Kuben mit Fassaden aus „Fertigbetonplatten mit Terrazzo-Optik“ vor. Markus Hammes, der Vorsitzende des Preisgerichts, lobte, dass „die Aufgabenstellungen mit einer eigenständigen, identitätsstiftenden Architektur gelöst wurden.“ Der hohe Vorfertigungsgrad verspricht eine kurze Bauzeit. Ein Anbau aus den 1960er-Jahren, der mit dem Bestandsgebäude verbunden ist, wird abgerissen. Beim Bau sollten „Bedeutung, Vorbildfunktion und öffentliche Wahrnehmung des UBA“ berücksichtigt werden. Ob der Abriss eines nur 50 Jahre alten Gebäudes eine „Vorbildfunktion für Nachhaltigkeit“ haben kann, ist natürlich fraglich.

Die Umweltbehörde des Bundes mit Hauptsitz in Dessau will ihre in Berlin ansässigen Einrichtungen in Marienfelde und Grunewald konzentrieren. Das Bauvorhaben am Dahlemer Dreieck dient der Unterbringung mehrerer Forschungsbereiche, die das Gebäude bis Mitte der 2030er-Jahre nutzen werden. Nach Fertigstellung der Neubauten für das UBA in Marienfelde werden die Forschungsbereiche dorthin umziehen und das Gebäude soll an andere Bundeseinrichtungen vermietet werden. Bei der Planung musste daher die Teilbarkeit der Gebäude zur möglichen unabhängigen Nutzung von Alt- und Neubau berücksichtigt werden.

2. Preis: Nickl Architekten
3. Preis: TRU Architekten

Das Areal hat eine interessante Geschichte. Die Liegenschaft an der Ecke Unter den Eichen/Boetticherstraße war als Labor- und Forschungsstandort konzipiert worden. Das Gebäude im Stil der Neo-Renaissance mit hohen Schweifgiebeln und Zwiebeltürmchen war als „Bakteriologische und Veterinär-Abteilung“ des kaiserlichen Gesundheitsamtes auf dem dreieckigen Gelände erbaut worden (Entwurf Johann Hückels). Auf dem Gelände wurden Behandlungsverfahren erforscht zur Bekämpfung von Tuberkulose, Syphilis und Diphtherie. Vor allem die Tuberkulose-Forschung unter Robert Koch führte zu neuen Entdeckungen. Unter der NS-Diktatur wurden die Einrichtungen für rassenideologische Forschungszwecke vereinnahmt.

1. Platz: Grundriss Erdgeschoss
1. Platz im Modell

Andere artikelen in deze categorie