Villa Viani

Göttingen
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Zeichnung © PHILIPPARCHITEKTEN
Foto © PHILIPPARCHITEKTEN
Architekten
Philipp Architekten BDA // Anna Philipp
Standort
Göttingen
Jahr
2008

Atriumhaus in Niedersachsen

Die Bauherren wünschten ein sonnen- und lichtdurchflutetes Haus. Das Grundstück, lang, tief und auf der Südseite von einem Mehrfamilienhaus beschattet, schien auf den ersten Blick eher ungünstig. So kam es zur Idee eines Atriumhauses, das aufgrund seiner partiellen Einschnürung erlaubt, die Fassade im Bereich der Einschnürung weit Richtung Norden zu verschieben und somit im Süden möglichst viel Abstand vom verschattenden Nachbarhaus zu gewinnen. Das modern interpretierte Konzept des Atriumhauses gab die Möglichkeit, viel Tageslicht ins Innere zu holen und die Geländebedingungen optimal auszunutzen.

Aus dem Grundkonzept des Atriumhauses entwickelte sich eine Dreiteilung der Außen- und Innenräume: neben dem zentralen Atrium gibt es nun einen straßenseitigen Eingangshof sowie den rückwärtigen Garten. Zur Straße hin befindet sich das dreistöckige Schlafhaus mit den Privatbereichen. Dahinter liegt der schmalere Küchentrakt. Der Küchenblock setzt sich außen im Innenhof fort, das Material läuft scheinbar durch das Glas hindurch. Durch die Einschnürung des Baukörpers an dieser Stelle wird erreicht, dass die Fassade weit nach Norden zurückspringt und nach Süden viel Platz für einen Terrassenhof entsteht.

In einer Split-Level-Bauweise folgen jeweils durch ein halbes Geschoss getrennt das Familien-Rückzugszimmer, die Kinderebene und ganz oben das Elternschlafzimmer. Der an den Küchenbereich anschließende rechteckige Wohnbereich öffnet sich durch raumhohe Verglasungen in den rückwärtigen Garten. Die schwellenlose Übereckverglasung lässt jegliches Gefühl räumlicher Begrenzung verschwinden. Alles scheint ins Grüne zu fließen. Der Holzbodenbelag zieht sich bis auf die Terrasse, über die das Dach weit hinausragt.

Dies sinnvolle Wohnkonzept unterstützt das harmonische Familienleben. Die gesamte Innengestaltung ist aufgrund des großen Bezugs zum Garten in natürlichen Materialien und Farbtönen gehalten. In die Architektur eingepasste Möbel wie die Garderobe am Eingang sorgen mit vielen Zusatzfunktionen für einen aufgeräumten Empfang. Entstanden ist eine Ruheoase mitten in der Stadt. Ungestört von den Nachbarn kann die Familie ihr Reich genießen.

Dazugehörige Projekte

  • Al Lisaili School
    Urbanism Planning Architecture Italia
  • China-Israel Industrial and Creative Centre
    10 Design
  • Kindergarden Sluderno
    Roland Baldi Architects
  • Fire station of the voluntary fire department Fleres
    Roland Baldi Architects
  • Private Residence, London
    Christoph Philadelphia

Magazin

Andere Projekte von Philipp Architekten BDA // Anna Philipp

Villa Philipp
Waldenburg
Villa Bisig
Sihlsee, Schweiz
Villa Nordholt
Frankfurt
Villa Lombardo
Vernate, Schweiz
Villa von Stein
Frankfurt
LingnerWerk 1
Heilbronn