Gebaute Vermittlung

zanderroth
15. November 2023
Foto: Simon Menges
Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?

Die Besonderheit der Aufgabe ist u. a. städtebauliche Situation: zwischen Resten aus der Gründerzeit und Hochhausscheiben der ehemaligen DDR ergibt sich ein seltsames Restgrundstück. Das Konglomerat aus unterschiedlichen Architekturepochen benötigen eine besondere und zeitgemäße Antwort, die zugleich unaufgeregt und selbstbewusst ist.

Haben Sie den Auftrag über einen Wettbewerbsbeitrag oder direkt erteilt bekommen?

Das Projekt haben zanderroth in Kooperation mit der eigenen Projektentwicklungsgesellschaft »SmartHoming« selbst entwickelt und realisiert.

Foto: Simon Menges
Foto: Simon Menges
Wie hat sich das Projekt vom ersten Entwurf bis zum vollendeten Bauwerk verändert?

Das Projekt konnten wir ziemlich genau so umsetzen, wie wir das beim ersten Entwurf auf Papier gebracht haben. Es gab leichte Änderungen, aber keine grundsätzlichen und strukturellen.

Welche Überlegungen stecken hinter den Entscheidungen für die eingesetzten Materialien?

Leichtbeton ist das Material der steinernen Fassade. Eine Wand, ein Material. Es dämmt und trägt – nichts wird davor gehangen oder verkleidet. Die steinerne Massivität ist Relief und Wärmedämmung. Große Holzfenster sind ein Angebot an Licht und Sichtbarkeit. Oder eben nicht.

Foto: Simon Menges
Foto: Simon Menges
Schwarzplan (Zeichnung: zanderroth)
Erdgeschoss (Zeichnung: zanderroth)
Grundriss Regelgeschoss (Zeichnung: zanderroth)
m17 - Wohnhaus aus Leichtbeton
2022
Magazinstraße 17
10179 Berlin

Bauherrschaft
Baugemeinschaft Magazinstraße GmbH
 
Auftragsart
Baugemeinschaftsprojekt / selbstentwickeltes Projekt
 
Architektur
zanderroth gmbh, Berlin
Team Architektur: Christian Roth, Sascha Zander, Anne Muller-Reitz, Anne Schubert, Elisabeth Schwarz, Nils Schülke, Jana Klingelhöfer, Tilman Heiring, Tilman Müngersdorf, Pia Schreckenbach, Dimitri Hess, Alina Störzinger, Isabel Fischer
Projektentwicklung: SmartHoming GmbH, Berlin
Team Projektentwicklung: Sascha Zander, Claudia Schlüter, Kirka Fietzek, Laura Dietsch, Carmen Klören, Yifan Zhang
 
Fachplaner
Tragwerksplanung: knippershelbig GmbH
 
Technische Gebäudeausrüstung
i.b.s. Ingenieurbüro Scheibler Landschaftsarchitektur: friedburg & Co. Gesellschaft für Landschaftsarchitektur mbH
 
Ausführende Firmen
Heizung, Lüftung, Sanitär: Heiß & Kalt Sanitär GmbH Rohbau: SBG Generalübernehmer GmbH Fensterbau: Fensterbau Jähnke GmbH
 
Bruttogeschossfläche
2.066 m² 
 
Gebäudevolumen
6.200 m³
 
Wohnfläche
1.064 m² 
 
Gebäudekosten
3.670.000 € Kosten netto (KG 200-500)
4.370.000 € Kosten brutto (KG 200-500)
 
Auszeichnung
Architektur Preis Berlin 2023, Auszeichnung
 
Fotos
Simon Menges, Berlin

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

KBNK Architekten

Ipanema

Andere Artikel in dieser Kategorie