Haus am Horn erhält EU-Kulturerbepreis

Manuel Pestalozzi
28. mei 2021
Das originalgetreu renovierte Wohn-Gesamtkunstwerk ist in eine Parklandschaft eingebettet. (Videostill: Europa Nostra)

Die EU-Kommission und das Netzwerk für Kulturerbe Europa Nostra haben das Bauhaus-Musterhaus in Weimar mit dem Europäischen Kulturerbe-Preis/Europa Nostra 2021 in der Kategorie Erhaltung ausgezeichnet. Es erstrahlt heute in alt-neuem Glanz.

Das Haus am Horn steht am Rand des Parks an der Ilm und wenige Schritte entfernt von Goethes Gartenhaus. 1923 errichtet nach einem Entwurf von Georg Muche, ist es ein wichtiger Meilenstein für die Baukultur auf dem Weg in die Moderne. Hier präsentierten die Bauhaus-Meister*innen und Schüler*innen erstmals „am Objekt“, wie sie sich zeitgemäßes Bauen und Wohnen vorstellten. Das Projekt ermöglicht den Besuchern, die innovativen Ideen der Bauhaus-Pioniere, ihre künstlerischen Ansätze und die von ihnen angewandten revolutionären und experimentellen Technologien zu verstehen.

Dank der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen der Bauabteilung der Klassik Stiftung und den Architekt*innen, Landschaftsplaner*innen und Ausstellungsgestalter*innen sowie der Denkmalpflege und dem Kurator der Klassik Stiftung Weimar gelang es, das ursprüngliche ästhetische Erscheinungsbild des Hauses wiederherzustellen. Zu den Projektpartnern der Klassik Stiftung Weimar gehörten die Stadt Weimar als ehemalige Eigentümerin der Immobilie, der Verein der Freunde der Bauhaus-Universität Weimar als bisheriger Verwalter, die Denkmalschutzämter von Weimar und Thüringen sowie der Bund und das Land Thüringen als Fördermittelgeber über das Programm Invest-Ost.

Andere artikelen in deze categorie