Foto © Hanns Joosten
Foto © Hanns Joosten

Senftenberg Stadthafen

 Zurück zur Projektliste
Standort
Senftenberg
Jahr
2013
Auftraggeber
Stadt Senftenberg
Wettbewerb
2009, 1. Preis
Planung
2009-2011
Realisierung
2011-2013
Größe
4 Hektar
In Zusammenarbeit mit
bgmr Landschaftsarchitekten, Becker Giseke Mohren Richard, Berlin, Leipzig / ECOSYSTEM SAXONIA Gesellschaft für Umweltsysteme GmbH, Dresden
Mitarbeiter
Christian Dieckmann, Tom Huber, Thorsten Salmen
Auszeichnung
Brandenburgischer Baukulturpreis 2013, Sonderpreis

Seit fast 40 Jahren liegt Senftenberg an einem künstlich gefluteten See im Lausitzer Seenland. So wie sich der See heute präentiert, mit Sandstränden, waldigen Ufern, Campingplätzen und Segelbooten, ist es schwer vorstellbar, dass sich hier bis 1966 der Braunkohletagebau Niemtsch befand.

2009 führten die Internationale Bauausstellung Fürst-Pückler- Land und die Stadt Senftenberg einen Wettbewerb für den neuen Stadthafen durch, den die Arbeitsgemeinschaft aus ASTOC, bgmr Landschaftsarchitekten und ECOSYSTEM SAXONIA für sich entscheiden konnte. Mit dem Stadthafen bekommt Senftenberg nicht nur einen Zugang zum Lausitzer Seenland, sondern auch einen neuen städtischen Raum, der die Attraktivität der Stadt für Ein- wohner und Touristen steigert. Senftenberg bekommt durch den Hafen ein neues Wahrzeichen. Betrieben wird der Hafen vom Zweckverband Lausitzer Seenland Brandenburg.

Andere Projekte von ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS

Holzhafen Hamburg
Hamburg
Erweiterung der Abtei Hamborn
Duisburg
Pumpwerk
Köln
Siedlung Buchheimer Weg
Köln
Neubau der Hochschule Ruhr West
Mülheim an der Ruhr
Masterplan Emscher-Zukunft
Metropole Ruhr