Fantasievoller Schwung

Martina Metzner
16. Dezember 2020
Beim Bielefelder Parkhaus kam eine FACID-Fassade aus Teflon-beschichtetem Glasfasergewebe zum Einsatz.(Foto: Schüco) 

Mit dem transluzenten FACID-Textilfassadensystem von Schüco lassen sich interessante 3D-Effekte mit optischer Tiefenwirkung erzeugen.

Ein Textilfassadensystem, das Architekten viel Gestaltungsfreiheit einräumt und funktionale mit ästhetischen Aspekten vereint, bietet Schüco mit FACID. Neben klassischen zweidimensionalen Bespannungen stechen vor allem die 3D-Effekte hervor, die sich durch die verschiedenen Systemprofile erzeugen lassen. Das System lässt sich auf verschiedenen Untergründen anwenden – sowohl für Neubauten als auch für Bestandsbauten. Es kann eingesetzt werden bei Gebäudetypologien wie Parkhäusern, Bürokomplexen, Einkaufszentren, Produktionsstätten und Lagerhallen, Mehrzweckimmobilien, Schulen und öffentlichen Gebäuden.

Das Parkhaus in Bielefeld wurde von 3XN architects in Zusammenarbeit mit Schlattmeier Architekten gestaltet.(Foto: Schüco) 

Das System macht sich die besonders flexible Gestaltung des Grundmaterials Textil in zwei als auch drei Dimensionen zu Nutze. Die Formen können als Rechteck, Quadrat, Trapez, Vieleck oder in gebogenen Lösungen realisiert werden. So lassen sich die Teilflächen drehen und können mit Hoch- und Tiefpunkten Fassaden mit Tiefenwirkungen erzeugen. Ein patentiertes Spannsystem stellt sicher, dass das Gewebe mittels Tuchhaltertechnik faltenfrei und bis in die Ecken hervorragend gespannt wird. Drei unterschiedliche Systemprofile ermöglichen diese Formen, die auch bei laufendem Betrieb ausgetauscht und verändert werden können. Die Verspannung über Profile sei sicher und langlebig, so Schüco. Als Material wird neben PVC auch Glasfasergewebe eingesetzt, das nicht brennbar ist und die Anforderungen von Brandschutzklasse A2 erfüllt.

Das FACID-Textilfassadensystem lässt sich effektvoll hinterleuchten. (Foto: Schüco) 

Die Konstruktion lässt sich durch das teiltransparente FACID-Gewebe immer noch erblicken. Setzt man zusätzlich Licht ein, lassen sich spezielle Effekte erzeugen, die durch den doppelten Effekt wirken: Die direkte Hinterleuchtung des Textils als auch das Durchscheinen der Innenraumbeleuchtung. Auch Werbebotschaften wie das Firmenlogo lassen sich auf das Textil auftragen. Neben der gestalterischen Seite überzeugen die funktionalen Eigenschaften wie Witterungs-, Blend-, Sicht- und Sonnenschutz bei gleichzeitiger Wärmereduktion, sodass das Gebäude im Sommer weniger gekühlt werden muss. Von Innen ist die Sicht nach Außen durch das Gewebe ungetrübt.
Besonders bei Bestandsbauten mit Neubauerweiterungen kann das FACID-Fassadensystem gute Dienste leisten, da sich beide Gebäude durch eine einheitliche Fassade miteinander verbinden lassen. Schüco verspricht darüber hinaus eine schnelle und einfache De- und Montage des Gewebes ohne Spezialwerkzeuge oder Maschinen. Die vorgehängte Textilfassade, die idealweiser per Agraffen aufgehängt wird, ist vollständig reversibel.

Andere Artikel in dieser Kategorie