Backstein-Module wiederverwenden

Martina Metzner
8. Juni 2022
Aus den alten Backstein-Gebäuden der Carlsberg-Brauerei herausgeschnitten: die Backstein-Module für The Resource Rows. (Foto: Lendager)

Seit den 1960er-Jahren ist es nicht mehr möglich, einzelne Ziegel zu recyceln, da der Mörtel stärker ist als der eigentliche Ziegel. In Dänemark hat die Firma Lendager für ein Wohnprojekt im Kopenhagener Stadtteil Ørestad Syd nun dank einem neuen System dennoch Backstein-Material aus alten Gebäuden verwendet. 

Um ganze 70 Prozent sei der CO2-Fußabdruck des Projektes damit geringer, so das Unternehmen. Ein bedeutendes Konzept im Projekt ist die Wiederverwendung von Backsteinfassaden aus verlassenen Häusern direkt im neuen Gebäude. Indem man die Fassaden der verlassenen Häuser zuschneidet und sie in Stahlrahmen einbaut, können sie als Fassadenmodule im neuen Gebäude verwendet werden. Die Ziegel für The Resource Rows werden daher in Modulen herausgeschnitten, verarbeitet und aufgestapelt, um die neuen Wände im Gebäude zu bilden. 

Lendager ARC und Lendager UP haben in Zusammenarbeit mit Carlsberg Byen Ziegelmodule aus den historischen Brauereien von Carlsberg in Kopenhagen ausgeschnitten. Der Rest der Ziegel für The Resource Rows stammt aus verschiedenen alten Schulen und Industriegebäuden in ganz Dänemark.

Foto: Lednager
Das Wohnprojekt The Resource Rows liegt im Kopenhagener Stadtteil Ørestad Syd. (Foto: Lednager)

Vorgestelltes Projekt

Pakula & Fischer Architekten

Prinz-Eugen-Park

Andere Artikel in dieser Kategorie